Warparty

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Warparty ist ein klassisches Echtzeit-Strategiespiel, in dem Spieler Ressourcen sammeln müssen, um neue Gebäude, Einheiten und Upgrades freizuschalten, mit dem Ziel, alle Basen ihrer Gegner zu zerstören. Zusätzlich können die Spieler einen mächtigen Häuptling kontrollieren, den sie formen können, indem sie Talente auswählen, wenn sie ihre Siedlung erweitern. Diese Talente bieten außerdem neue Einheiten oder Boni, die die Spielweise der Spieler verändern können. Die Ressourcen sind jedoch begrenzt, und der Spieler muss seine Basis verlassen, um wertvolle Ressourcen zu sammeln, die für die mächtigeren Einheiten benötigt werden, oder um Schreine zu erobern und zu halten, die ihm langsam Kraftpunkte verleihen, die dazu verwendet werden, mächtige Fähigkeiten zu beschwören, welche den Kampfverlauf wenden können. Er muss aber vorsichtig sein, denn wilde Dinosaurier und andere Stämme durchstreifen die Karte.
 

WERTUNG

  PRO
  + tolle Echtzeitstrategie
  + Steinzeit-Setting
  + drei Fraktionen
   
  CONTRA
  - langweilige Story
  - fehlender Multiplayer
  - nicht für die Switch optimiert
  - kein Speichern in der Kampagne

Hannahs Fazit:

Warparty erinnert uns direkt zu Beginn an Warcraft 3 im Steinzeitlook. Es handelt sich nämlich um ein klassisches Echtzeitstrategie-Spiel, welcher daher auch eher auf dem PC beheimatet ist. Ich habe mir die Portierung auf die Switch angeschaut und ob die Steuerung gut angepasst wurde. In Warparty gibt es drei Fraktionen mit eigenen Einheiten und einer eigenen Kampagne. Die Story ist dabei aber völlig belanglos und man merkt, dass der Fokus eher auf dem Multiplayer liegt, den es auf dem PC auch gibt, doch der Knaller ist, dass in der Switch Version völlig darauf verzichtet wurde. Außerdem wurde die Steuerung nicht wirklich optimal für die Konsole angepasst, das haben andere Genrevertreter schon besser hinbekommen. Im Handheld-Modus ist es sehr anstrengend zu spielen, da die Texte winzig klein sind. Doch zurück zum Spiel an sich. Das Setting der Fantasy-Steinzeit gefällt mir gut und ist sehr innovativ und schön gestaltet, außerdem gibt es Dinos und Dinos sind toll. Die drei Fraktionen spielen sich ein wenig unterschiedlich. Es gibt Untote, Weise und Wildländer, alle Anführer haben eigene Fähigkeiten und Zauber, die Einheiten sind jedoch recht ähnlich. Es gibt neben der Kampagne auch noch den Hordenmodus, in dem ihr Wellen von Gegnern besiegen müsst und den Skirmish-Modus als freies Spiel gegen die KI. Auf Dauer fehlt aber der Multipayer-Modus, da solche Spiele einfach dafür gemacht sind und immer gegen die KI zu spielen langweilig wird. An sich ist Warparty ein gutes RTS-Game, welches man allerdings nicht auf der Switch spielen sollte.


Text Size